Amtierender Rechnungsprüfer der Währung sieht Blockade

Amtierender Rechnungsprüfer der Währung sieht Blockade in Amerikas finanzieller Zukunft

Im Laufe der Jahre gab es einige wichtige Ernennungen aus dem Krypto-Raum in den Capitol Hill und in den Bankensektor. Ganz gleich, ob es sich um jemanden handelt, der bereits in der Vergangenheit in der Branche tätig war, oder um ein etabliertes Mitglied bei Bitcoin Trader mit einer Affinität zu dieser Technologie, Washington hat eine bemerkenswerte Krypto-Präsenz erhalten. Der jüngste ist anscheinend der Comptroller of the Currency.

etabliertes Mitglied bei Bitcoin Trader

Blockkette für schnellere und sicherere Zahlungen

Brian Brooks ist seit weniger als einem Monat der amtierende Rechnungsprüfer der Währung. Er übernahm das Amt am 29. Mai, nachdem der ehemalige Rechnungsprüfer Joseph Otting zurückgetreten war.

Brooks trat dem Büro des Rechnungsprüfers im März als Chief Operations Officer bei. Er ist Anwalt mit umfangreichem Bankwesen-Hintergrund, aber bevor er dem Büro beitrat, war er als Chefsyndikus für den Kryptoaustausch von Coinbase tätig. Er hat auch Erfahrung als Anwalt für das große Hypothekenkreditunternehmen Fannie Mae.

Nun, da er sich in einer Spitzenposition in der Bankenaufsicht befindet, bringt Brooks seine neue Vision in die Finanzlandschaft des Landes ein. Forbes berichtete kürzlich, dass ihm – und seinen Plänen – auch die Blockkettentechnologie besonders am Herzen liegt.

Im Gespräch mit der Nachrichtenquelle erklärte er: „Blockchain hat das Potenzial, in einem dezentralisierten Netzwerk alle Arten von Daten miteinander zu verbinden. Sie hat die Fähigkeit, große, reibungslose, dezentralisierte Netzwerke von Menschen zu schaffen. Blockchain und Crypto sind sehr vielversprechend.“

Die Bankenaufsicht bringt seine Vision bereits ans Licht. Per Forbes enthält sein Vorschlag zur Regelsetzung einen Abschnitt, der sich mit der möglichen Rolle von Blockchain und künstlicher Intelligenz bei Bankgeschäften befasst.

Forbes erklärt, dass Brooks sich in erster Linie auf die Verbesserung der veralteten Bankpraktiken konzentriert, die immer noch in Betrieb sind. Besonders kritisch steht er der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT) gegenüber, die seiner Ansicht nach das Geld der Kunden aufgrund mangelnder Transaktionsgeschwindigkeit gefährdet.

Der amtierende Rechnungsprüfer versteht auch das Risiko, das mögliche digitale Währungen der Central Bank Digital Currencies (CBDC) aus anderen Ländern auf das amerikanische Finanzsystem ausüben könnten. Diesbezüglich äußerte er sich besonders kritisch gegenüber der Federal Reserve.

„Die USA sind in Bezug auf schnellere Zahlungen hinter Großbritannien und anderen Ländern zurückgeblieben. Die US-Notenbank hat zehn Jahre gebraucht, um mit ihrer Version der schnelleren Zahlungen so weit zu kommen, wie sie ist – im Gegensatz zu einer Blockkette, die sofort und unveränderlich ist.

Seine Fähigkeit, eine wirkliche Veränderung herbeizuführen – was die Krypto-Regelungen oder die Entwicklung des CBDC betrifft – bleibt abzuwarten. Brooks ist ein Mann, und in Bezug auf diese beiden Aspekte kann er nicht viel tun. Er scheint jedoch entschlossen zu sein.

Ein weiterer Krypto-Bulle kommt nach Washington

Es ist auch erwähnenswert, dass Brooks nicht das einzige Mitglied des finanzpolitischen Teams der Trump-Administration mit kühnen Plänen für eine zukünftige Kryptographie ist.

Vor einigen Monaten kündigte der Präsident an, dass er Judy Shelton als Mitglied des Gouverneursrates der US-Notenbank nominieren werde. Shelton ist derzeit Wirtschaftsberaterin des Weißen Hauses, und wie Brooks ist auch sie eine glühende Kritikerin der US-Notenbank.

Wie Brooks scheint auch Shelton mit einer nationalen Krypto-Währung einverstanden zu sein. In einem Interview vom vergangenen Monat erklärte sie, dass der Regierung besser gedient wäre, wenn sie zum Goldstandard bei Bitcoin Trader zurückkehren würde. Wie sie sagte, würde ein solcher Schritt Währungskontrolle und Disziplin zeigen. Es wird dem Dollar helfen, seine Stabilität zu verbessern, und, was noch wichtiger ist, der Greenback wird endlich frei von der Aufsicht der Federal Reserve sein.