Milliardär Thomas Peterffy hat in Kryoto investiert

Obwohl er die genaue Art der digitalen Vermögenswerte nicht angibt, sagte Thomas Peterffy, dass er einen Teil seines Vermögens in den Kryptomarkt investiert hat.

Thomas Peterffy – Gründer und Vorsitzender von Interactive Brokers – enthüllte, dass er persönlich einige Kryptowährungen für sich selbst gekauft habe. Darüber hinaus erklärte der Milliardär, dass die Kunden seines Unternehmens eine wachsende Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten zeigen. Dazu gehören auch moderne Plattformen wie Bitcoin Lifestyle.

Man sollte die Chance bei Bitcoin Lifestyle nutzen

Während eines CNBC-Interviews gab der in Ungarn geborene Geschäftsmann Thomas Peterffy zu, dass er in Kryptowährungen investiert hat. Obwohl er sagte, dass er immer noch skeptisch ist, was die langfristige Zukunft der Anlageklasse angeht, merkte er an, dass es eine Möglichkeit gibt, dass sie zu einer global dominierenden Währung wird:

„Sogar ich selbst habe ein wenig Geld in Krypto gesteckt, denn auch wenn die Chancen, wie ich glaube, dass dies kein lebensfähiger Markt sein wird, denke ich, dass es eine kleine Chance gibt, dass dies eine dominante Währung sein wird, also muss man die Chancen spielen.“

Peterffys Worte kamen als ein Sinneswandel, da er zuvor sagte, dass Bitcoin sich von der „realen Wirtschaft“ fernhalten sollte. Auf der anderen Seite meinte der Milliardär, der als „Vater des Hochgeschwindigkeitshandels“ bekannt ist, dass Kryptowährungen eine großartige Idee sind, aber nur, wenn die Regierungen und Beamten ihren freien Handel und Gebrauch erlauben.

Der Top-Manager, der nicht spezifizierte, welche virtuelle(n) Währung(en) er besitzt, enthüllte, dass die Kunden von Interactive Brokers mehr und mehr an der Anlageklasse interessiert sind, und das Unternehmen plant, solche Handelsoptionen einzuführen:

„Mehrere unserer Kunden haben Interesse bekundet. Und ich verstehe das vollkommen.“

Interactive Brokers will Krypto-Handel zulassen

Wie CryptoPotato kürzlich berichtete, wird eines der führenden Brokerage-Unternehmen – Interactive Brokers – in der Tat beginnen, seinen Kunden bis zum Ende dieses Sommers Kryptowährungshandelsdienste anzubieten.

Thomas Peterffy behauptete, dass die Firma mit mehr als drei Millionen Trades pro Tag maximale Sicherheit für ihre Kunden bieten muss, während sie mit virtuellen Vermögenswerten arbeitet:

„Was die Hürden angeht, so ist die größte Hürde, wie Sie Ihre Kunden 100% sicher halten. Wie stellen Sie zu 100% sicher, dass niemand ihre Coins stiehlt, obwohl sie nicht zurückverfolgbar sind. Wir werden mehr darüber erfahren, wenn wir am Ende des Sommers den Betrieb aufnehmen.“

El bloque 666.666 de Bitcoin contenía un mensaje de la Biblia